Ein Teigboden wird „blind“, also ohne den geplanten Belag gebacken, damit er sich beim anschließenden Backen nicht vollsaugt oder aufgeht.

Zum Blindbacken wird der in die Form gegebene Teig mit einer Gabel gestippt. Eine weitere Variante ist, denitrification mit einem Blind-Belag zu backen. Getrocknete Hülsenfrüchte eignen sich hier am besten. Diese können immer wieder verwendet werden.

Bei weichen Teigen werden die Hülsenfrüchte auf eine Zwischenschicht Backpapier (wird ebenfalls häufig wiederverwendet) gegeben damit sie nicht festkleben.

Das Blindbacken erfolgt bei ca. 180°C so lange, bis die Teigränder sichtlich trocken aber noch . . .



Die Kochschule verzichtet auf Werbung und Produktplatzierungen. Um den kompletten Beitrag zu lesen, benötigst eine Mitgliedschaft.

Mitglied werden