Die Mägen von Geflügel wie Hühnern oder Enten gehören ebenso zu den essbaren Innereien wie die Lebern. In der Zubereitung gibt es allerdings wesentliche Unterschiede, schließlich ist der Magen ein unglaublich fester Muskel mit einer deutlichen Verknorpelung. Unmöglich also, ihn kurzgebraten zu essen.

Wer das übrigens sehr günstige Lebensmittel auf seine Karte setzen möchte, der wird es entweder als Bestandteil von Schmorgerichten (z.B. im Coq au vin), als eigenes Schmorgericht oder als Einzelstücke über Blattsalaten servieren.

Dieses Beispiel beschreibt die Vor- und Zubereitung von Hühnermägen im sous vide . . .