Gänseleber-Terrine

Gänseleber-Terrine

Aus ethischen Gründen wird Gänsestopfleber heute kaum noch angeboten. Allerdings gibt es auch Lebern von Tieren, die nicht zwangsernährt (gestopft) wurden sondern die sich ihrer Natur entsprechend einen ausreichenden Fettvorrat für die Reise als Zugvogel angefressen haben.

Den Beinamen "Stopfleber" haben sie genau aufgrund der verwerflichen Mast-Methode. Wenn Ente oder Gans allerdings nicht gestopft wurde, sollte man das Lebensmittel als das bezeichnen, was es ist: Eine Fettleber (foie gras).

So wurden bereits im alten Ägypten die Fettlebern als Delikatesse angesehen.

Eine der häufigsten Verwendungen findet die Gänse-Fettleber in ihrer Verarbeitung zur Terrine . . .



Wähle zwischen einem flexiblen Monats-Abo für 5 Euro oder dem Jahres-Abo mit 40% Ersparnis.